VILLA ROMANA - HOME
VILLA ROMANA - HOME

News

02.11.2016

Internationale Gastkünstlerin im November 2016: Natalia Ali

Natalia Ali, 1986 in Damaskus geboren und seit fünf Jahren in Berlin lebend, wird im November als internationale Gastkünstlerin in der Villa Romana leben und arbeiten.

Nach einem Kunst-Studium an der Universität von Damaskus studierte sie von 2012 – 2016 an der Universität der Künste (UdK) in Berlin. Im vergangenen Jahr war sie Ko-Koordinatorin der studentischen Common Ground – Initiative in Berlin, die künstlerisch-soziale Projekte an der UdK mit und für Menschen mit Fluchthintergrund unterstützt und vernetzt. 2012 war Natalia Ali Mitbegründerin des Friedenskreises Syrien e.V. 

Ihre künstlerischen Arbeiten - vor allem Videofilme und Fotografien, die bislang in Deutschland, Österreich und in Syrien präsentiert wurden - sind geprägt von den Erfahrungen des Kriegs, der Flucht, der Trennung und dem Versuch, Sprachlosigkeit zu überwinden. 

Natalia Ali wird während ihres Aufenthalts in Florenz eine öffentliche lecture in der Villa Romana geben.

Mit der Zuladung von internationalen Gastkünstlern - vor allem aus der Mittelmeerregion - erweitert die Villa Romana seit 2007 den Dialog über künstlerische Praktiken und deren Hintergründe jenseits der mitteleuropäischen Perspektive.

GastkünstlerInnen in den vergangenen Jahren waren: Rula Ali, Qamishli (2016), Hagar Masoud, Kairo (2016), Zineb Andress Arraki, Casablanca (2015), Dalia Boukhari, Ramallah (2015), Alaa Ghosheh, Jerusalem (2015), Ghassan Halwani, Beirut (2014), Soudade  Kaadan, Beirut (2014), Sofiane Zouggar, Algier (2013), Eman Hamdy, Alexandria (2012), Karim Rafi, Casablanca (2012), Enkelejd Zonja, Tirana (2012), Mirene Arsanios und Setareh Shahbazi, Beirut/Berlin (2011), Eleni Kamma, Brüssel/Maastricht (2010/2011), Bahman Jalali und Rana Javadi, Teheran (2010), Wafa Hourani, Ramallah (2009), Hany Rashed, Kairo (2009), Ines Schaber und Erik Göngrich, Berlin (2009), Karen Sargsyan, Amsterdam (2008), Aglaia Konrad, Brüssel (2008), Edi Hila, Tirana (2007).

zurück