VILLA ROMANA - HOME
VILLA ROMANA - HOME

Ausstellungen

17.02.                     14.03.2010

Die Villa Romana – Preisträger 2010

Anna Heidenhain, Sebastian Dacey, Anna Möller, Martin Pfeifle

anna

Anna Heidenhain, Change of Scene (2009); im Vordergrund: Gül (2010)

sebastian

Sebastian Dacey, Ohne Titel (2009)

anna

Anna Möller, I'll keep looking at you forever and ever without a flutter of my eyelids (2008)
im Vordergrund: Ohne Titel (2008)

martin

Martin Pfeifle, SLASH, 2010

Anna Heidenhain, 1979 in Wiesbaden geboren, studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und lebt seit 2007 in Istanbul. Seit 2006 betreibt sie gemeinsam mit Maki Umehara und Elmar Hermann den Projektraum nüans, der in Düsseldorf seinen Ausgang nahm und nun projektbezogen vagabundiert. In ihrer künstlerischen Arbeit hat sich Heidenhain von der skulpturalen Form immer weiter in den sozialen Raum und seine uneindeutigen Zonen zwischen Kunst und Design, Objekt und Repräsentation bewegt. 2006 arbeitete Anna Heidenheim mit einem Stipendium des Goyang National Art Studio in Korea.

Sebastian Dacey, 1982 in London geboren, studierte zunächst am Art College Wimbledon, dann an der Akademie der Bildenden Künste in München, und lebt heute in Berlin. Dacey ist Maler. In seinen (zum Teil großformatigen) Ölbildern arbeitet er mit abstrakten wie figurativen Zeichen und ihrer Bindung an Malgrund und Kunstgeschichte. Oft bringt Schwarz als Kontrastfarbe zu vielfach gebrochenen Tönen eine krude Spannung in seine Bilder. Dacey stellte in den letzten Jahren u.a. im Kunstverein Heilbronn und im Kunstbau Lenbachhaus in München aus sowie in den Galerien Mikael Anderson, Kopenhagen; Sabine Knust, München; Ben Kaufmann, Berlin.

Anna Möller, 1980 in Hamburg geboren, studierte an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. In ihren Arbeiten spielt das Verhältnis von Körper und Konzept eine wesentliche Rolle. In Installationen, Papierarbeiten und Videos verhandelt sie Topografien in ihrer Zugänglichkeit wie Unzuverlässigkeit. Die Funktionalität von Dingen und Räumen wird zum Ausgangspunkt subtiler Antizipationen. Anna Möller betrieb von 2004 – 2008 zusammen mit Hannes Loichinger und Tillmann Terbuyken den Ausstellungsraum Pudelkollektion im Golden Pudel Club, Hamburg.

Martin Pfeifle, 1975 in Stuttgart geboren, schloss 2004 als Meisterschüler bei Hubert Kiecol an der Düsseldorfer Kunstakademie ab. Im selben Jahr wurde er mit dem Wilhelm Lehmbruck Stipendium ausgezeichnet. Sein Werk ist gekennzeichnet von ebenso großen wie leichten Konstruktionen, die den tatsächlichen Raum zur Hülle einer physisch erfahrbaren Verschiebung und Erweiterung mutieren lassen. Pfeifle hat bereits viele Innen- und Außenräume „bespielt“, darunter das Westfälische Landesmuseum Münster, den Neuen Kunstverein Aachen, das Lehmbruck Museum Duisburg und die Galerien Vera Gliem und Konrad Fischer.

zurück