VILLA ROMANA - HOME
VILLA ROMANA - HOME

Ausstellungen

25.05.                      28.06.2012

Eleni Kamma

From Bank to Bank on a Gradual Slope



 

Ausstellungsansichten, Fotos: Ela Bialkowska, Okno Studio

Eleni Kamma erforscht in ihrer künstlerischen Arbeit Lücken und Widersprüche innerhalb kultureller Erzählweisen und Strukturen. Sie interpretiert Ordnungssysteme, Beschreibungs- und Klassifizierungs-strategien neu und untersucht so das Verhältnis von Klischee, Banalität und Stereotyp bei der Bildung von Geschichte und Bedeutung. In ihren jüngsten Werken beschäftigt sie sich damit, wie Wort und Bild koexistieren und Bedeutung schaffen können, indem sie diese durchbrechen, wie sie Sinn herstellen, indem sie scheinbar Bedeutung kollabieren lassen.

Ausgangspunkt für die Ausstellung, deren Titel einem Sonnet Averardo Genovesis von 1838 entnommen ist, ist der 27 minütige Film Georgofili*. Er entstand infolge von Eleni Kammas Aufenthalt als internationale Gastkünstlerin in der Villa Romana 2010/2011 und anschließenden Recherchen. In Georgofili versammeln sich italienische Stimmen aus verschiedenen Zeiten: Das alte Genre des toskanischen Contrasto (Wortgefecht), bei dem die Performer-Dichter Emilio Meliano und Realdo Tonti ihr Debattiergeschick einsetzen, um Politik und Moral des heutigen Italiens zu diskutieren, trifft auf erzieherische Dialoge aus der Zeit des aufgeklärten Despotismus, die von den jungen italienischen Schauspielern Lavinia Parissi und Marco Rustioni rezitiert und kommentiert werden.

In der Ausstellung From Bank to Bank on a Gradual Slope wird die Film-Premiere inmitten einer Auswahl gefundener Gegenstände in Szene gesetzt. Diese ruhen auf Regalstrukturen, die in Zusammenarbeit mit dem belgischen Architekten Breg Horemans für die Räume der Villa Romana entwickelt wurden. Die Verlängerungen der Fenster- und Türachsen bis zu dem Punkt ihrer Kreuzung lieferten die Kontur für die beweglichen und verstellbaren Regalstrukturen.

Die Ausstellung wird begleitet von einer gedruckten Edition des Skripts von Georgofili, gestaltet von Salome Schmuki. From Bank to Bank on a Gradual Slope lädt den Betrachter zu einer räumlichen Erkundung des zeitgenössischen Florenz’ ein, zwischen gelebter Erfahrung und gleichzeitiger Reflexion.

Eleni Kamma wurde 1973 in Athen geboren, sie lebt und arbeitet in Brüssel und Maastricht. Sie war für den 5. DESTE-Prize nominiert und erhielt 2007 den Lissone Award. Einzelausstellungen, u.a.: Enlever et Entretenir II, Wiels Project Room, Brüssel (2011), Enlever et Entretenir I, HEDAH, Maastricht (2010), Forgotten Ties, Nadja Villene, Lüttich (2009. Gruppenausstellungen, u.a.: Found in Translation, Chapter L, Casino Luxemburg (2011), Expanded Ecologies. Perspectives in a time of emergency, National Museum of Contemporary Art, Athen (2009), Freeze! Who is there? 1st International Moscow Young Biennial, Moskau (2008); Chanting Baldessari, Bonnefanten Museum, Maastricht (2008); 10th International Istanbul Biennial, Istanbul (2007); Other Spaces, 1st Thessaloniki Contemporary Art Biennial: Heterotopias, Thessaloniki (2007).

Der Film Georgofili wurde mit Unterstützung der Mondriaan Stiftung produziert. Die Ausstellung wird gefördert vom Kultur- und Bildungsministerium der Republik Zypern.

* Die Akademie der Georgofili wurde 1753 in Florenz gegründet und sollte Wissenschaft zum Nutzen der Landwirtschaft befördern.

zurück