VILLA ROMANA - HOME
VILLA ROMANA - HOME

Vorschau

17.04.2019

Buchpräsentation und Gespräch
Neelam Srivastava
Italian Colonialism and Resistances to Empire, 1930 – 1970

19.30 Uhr

 3-Kanal-Video/Audio, 113 min

Neelam Srivastava, Italian Colonialism and Resistances to Empire, 1930 – 1970, 2018 (Detail Buchumschlag)

Die Veranstaltung ist Teil des Programms der aktuellen Ausstellung A Bomb to be Reloaded von Alessandra Ferrini in der Villa Romana, die noch bis zum 24. Mai 2019 zu sehen ist.
Nach der Buchpräsentation wird die Autorin ein Gespräch mit Angelica Pesarini (NYU Florenz) und der Künstlerin Alessandra Ferrini führen.

In ihrer Publikation Italian Colonialism and Resistances to Empire, 1930 – 1970 (Palgrave, 2018) stellt Neelam Srivastava eine innovative Kulturgeschichte des italienischen Kolonialismus und dessen Auswirkungen auf Ideen von Imperialismus und Antikolonialismus im 20. Jahrhundert vor. Im Oktober 1935 griff Mussolinis Armee Äthiopien an und verstieß damit gegen die Satzung des Völkerbundes und weitere internationale Abkommen. Die Autorin untersucht die zahlreichen politischen und literarischen Reaktionen auf die Invasion und hebt hervor, wie der Panafrikanismus durch die Gegner der verspäteten italienischen Großmachtpolitik beeinflusst wurde. Werke von George Padmore, Claude McKay und CLR James stehen gleichberechtigt neben der Wochenzeitung New Times and Ethiopia News, herausgegeben von der feministischen, sozialistischen und antikolonialistischen Aktivistin Sylvia Pankhurst, die aus der Perspektive des äthiopischen Widerstands berichtete.
Das Buch, dessen Recherche sich bis in die Nachkriegszeit erstreckt, untersucht die fruchtbare Verbindung von Antikolonialismus und Antifaschismus in der italienischen Literatur und Kunst und die Entstehung einer Widerstandsästhetik in Werken wie dem Film Die Schlacht von Algier von Gillo Pontecorvo und Giovanni Pirellis erschütternden Zeugnissen über den Unabhängigkeitskrieg Algeriens, beide inspiriert von Frantz Fanon.

Neelam Srivastava ist Professorin für Postkoloniale und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Newcastle University. Sie ist Autorin der Publikationen Italian Colonialism and Resistances to Empire, 1930 - 1970 (Palgrave, 2018) und Secularism in the Postcolonial Indian Novel (Routledge, 2008) und Mitherausgeberin von The Postcolonial Gramsci (Routledge, 2012) und Indian Literature and the World: Multilingualism, Translation and Public Sphere (Palgrave, 2017). Sie ist Mitbegründerin des Postcolonial Print Cultures International Network (https://postcolonialpc.com/). Ihre Forschungsinteressen umfassen italienische koloniale und postkoloniale Kultur, indische Literatur und antikoloniale Literatur und Film.

zurück