VILLA ROMANA - HOME
VILLA ROMANA - HOME

Vorschau

23.                      26.06.2021

African Diaspora Cinema Festival


Das African Diaspora Cinema Festival feiert von 23. - 26. Juni seine Rückkehr auf die große Leinwand. Das 2015 von dem Filmemacher Fide Dayo initiierte Festival zielt darauf, geographische Einschränkungen und Hierarchisierungen zu überwinden, die Kategorisierungen wie Afrikanischer Film oder Afrikanisches Kino häufig mit sich bringen. Stattdessen präsentiert ADCF Filme aus und über Afrika und der Diaspora, die Heterogenität, Mobilität und kulturelle sowie globale infrastrukturelle Verflechtungen in den Fokus rücken. Die Digitalisierung des Films ermöglichte u.a. internationale Austauschplattformen für eine ungefilterte Zirkulation des Mediums und den direkten Kontakt zu FilmemacherInnen, vorbei an kanonisierenden Distributionskanälen. Die Auswahl von 15 Filmen aus insgesamt 110 Wettbewerbsbeiträgen für das African Diaspora Cinema Festival vereint Einreichungen von lokalen Regisseuren und Regisseurinnen in Afrika, der globalen Diaspora und von Filmemachern und -macherinnen, die sich zwischen mehreren Welten bewegen.

In den vergangenen Monaten hatte sich das Erleben von Filmen als isolierte Erfahrung auf individuelle Bildschirme verlagert. Die Monopolisierung der Streaming-Plattformen während der Pandemie verschleierte, dass ein lebendiges Filmerlebnis in der Gemeinschaft stattfindet - jenseits konsumentengetriebener, individualisierter Algorithmen. Das Kino war und ist ein Ort des Kollektivs, das Meinungen, Werte, Moral, Ästhetik, Politik und Identitäten reflektiert und neu denken kann. Kino konfrontiert mit Unbekanntem, Unbequemem und mit ästhetischen Brüchen, es ist ein Ort der Diskussion, des Konsenses oder Dissenses, ein Beginn von Veränderungsprozessen.

Erstmals kooperiert ADCF in diesem Jahr mit der Fondazione Stensen und zeigt am Samstag, den 26. Juni, zwei Abschlussfilme auf der Open Air-Leinwand in der Manifattura Tabacchi. Das Filmprogramm wird begleitet von Gesprächen und Live-Konzerten.

Freier Eintritt!


Programm

Mittwoch, 23.6.2021
Villa Romana

FILM SCREENINGS /GARTENSAAL
19 - 20 Uhr

Kgosana Monchusi
Opus
2019, ZA, Short,17'57'', Sotho, engl. Sub

Michelle-Andrea Girouard
Running Home
2019, CA, Short, 29'50'', engl.

Nadine Ibrahim
Marked
2019, NG, Doc, 20'57'', engl.

GARTEN

20.45 Uhr
Re:presentation
Gespräch mit Daphne di Cinto (Filmemacherin, IT), Stephan Hilpert (Regisseur, DE),
Fide Dayo (ADCF), Agnes Stillger (Villa Romana)

21.20 Uhr
Festivaleröffnung durch Fide Dayo, ADCF

FILM SCREENINGS / GARTEN
21.30 – 23.15 Uhr

Sibusiso Khuzwayo
The letter reader
2019, ZA, Short, 29'56'', Zulu, engl. Sub

Michael Lees
Uncivilized
2019, DO, Doc, 71', engl.


Donnerstag, 24.6.2021
Villa Romana

FILM SCREENINGS /GARTENSAAL
18 – 20.30 Uhr

Pablo di Leva
El Canto de los Dios
2019, UY, Doc, 84', fr., engl. Sub

Carla Rebai
Our Gorongosa
2019, MZ, Doc, 60', port., engl. Sub

GARTEN
20.45 Uhr

Konzert
Daniel Kollè (Mailand)
Percussion, Vocals

Daniel Kollè ist ein kamerunischer Musiker, der in Italien lebt. Als Autodidakt besuchte er als Sänger und Perkussionist verschiedene Kurse und Seminare in Mailänder Instituten wie dem C.P.M. (Centro Professione Musica) und der Civica Scuola Jazz, zusammen mit Persönlichkeiten wie Giorgio PALOMBINO und Toni ARCO. Im Jahr 2006 hielt er Meisterkurse für Schlagzeug in Brasilien mit der Associazione Culturale Cantosospeso di Milano und der Associazione Culturale Brasiliana Coro Martin Luther King, in Sao Paulo, Osasco, Santos, Itajubà, Vassouras, Mariana, Santa Barbara, Belo Horizonte, Belem, Natal. Er hat bei verschiedenen Gelegenheiten mit Angelique Kidjo, Ray Lema, Giovanni Amighetti, Mauro Pagani, Luca dell'Anna, Mouna Amari, Albert Hera, Sidiki Camara, Lazare Ohanja, Liz McComb, Sandro Cerino, Andrea Bandel (musical frames Album, 2010), Yuriko Mikami, Rubens De La Corte, Davi Vieira, Kolon Kandya (the good mood Album, 2005) zusammengearbeitet.

https://youtu.be/-TuUN-dLB8I

FILM SCREENINGS /GARTEN
21.45 – 23.15 Uhr

Norma Gregory
Digging Deep
2019, UK, Doc, 59'14'', engl.

Morad Mostafa
Ward's Henna Party
2019, EG, Short, 22'50'', arab., engl. Sub


Freitag, 25.6.2021
Villa Romana

FILM SCREENINGS /GARTENSAAL
18 Uhr

Segilola Ogidan
Tainted Canvas
2019, NG, Feature, 91'59'', engl.

GARTEN

19.45 Uhr
Mode
Präsentation von Julieta Manassas (Modedesignerin, Bologna)

Julieta Da Purificaçao Manassas, bekannt als Julieta Manassas, ist Modedesignerin, Kostümbildnerin und Schneiderin. Julieta Manassas eröffnete im Jahr 2009 ihr Atelier in Bologna - ein kreativer und innovativer Ort, an dem Mode, Design und Öko-Design mit Kunst und Experimenten gemischt werden - um ihren Modestil, ihre afrikanischen Wurzeln und ihre Leidenschaft und ihr Gespür für die Herstellung von Theaterkostümen bis hin zur Tradition eines kleinen Kunsthandwerksateliers auszudrücken. Julieta kreiert Kollektionen und maßgeschneiderte Kleider und mischt dabei Vintage und neue Wege in der Mode. Julieta entwirft ihre eigenen Modelle, die in den Farben die handwerklichen Traditionen Angolas widerspiegeln, hier übersetzt in die Zeitgenossenschaft, inspiriert von internationaler High Couture - von Chanel bis Dior, von Armani bis Oscar de la Renta und Emilio Pucci. Die Auswahl ihrer hochwertigen Textilien - von den Seiden von Pucci und Ives Saint Laurent bis zu afrikanischen Wachsdrucken von der Elfenbeinküste und Guinea - erfolgt im Einklang mit der Natur.

http://www.atelierjulietamanassas.com

20.30 Uhr
Konzert
Myrmecoleon (Bergamo)
Afrikanische Musik trifft auf Jazz-Improvisation

Dudu Kouate - Percussion, Xalam und Gesang
Massimiliano Milesi - Tenorsaxophon

Der Myrmicolon oder Ameisenlöwe ist ein legendäres Tier, das sich auf zwei verschiedene Traditionen bezieht: Seit dem Mittelalter gilt sie als Symbol für die doppelte menschliche Natur, den grimmigen und zerstörerischen Aspekt des Löwen und den Fleiß der kleinen Ameise. Er steht auch für die Unmöglichkeit der Selbstversorgung (sich nicht selbst ernähren zu können), was ihn aktueller denn je macht. Die Myrmicoleone erinnert uns daran, dass die ständige Ausbeutung der Erde und der Natur einen zu hohen Preis mit sich bringt und das einzig mögliche Mittel die Kooperation ist. Von diesem Prinzip lässt sich das Duo bei der Entstehung seiner Musik leiten, die angestammten Formen der afrikanischen Musik treffen auf moderne Improvisation ohne Hierarchien. Die Musik der beiden Protagonisten fließt frei in einem unaufhörlichen Dialog. Eine doppelte Seele als genau die des Formicaleone.

FILM SCREENINGS /GARTEN
21.45 – 0.30 Uhr

Elie Séonnet
Wax in the City
2018, FR, Doc, 54', fr., engl. Sub

Tila Chitunda
Name of Baptism-Frances
2019, BR, Short, 16'50'', port., engl. Sub

Sol de Carvalho
Mabata Bata
2018, MZ, Feature, 73'15'', port., engl. Sub


Samstag, 26.6.2021
Manifattura Tabacchi
Via delle Cascine, 33 /35, 50144 Florenz

MUSIKBÜHNE
20.30 Uhr

Konzert
Mar Sea Azul Blue'S (Florenz)
Morna-Musik der Kapverden

Marzia Duarte - Gesang
Mattia  Palagi - Bass
Nickolai D. Nikolov - Gitarre
John Russo - Percussion

Mar Sea Azul Blue'S präsentiert eine Hommage an Cesaria Evora, eine der größten Protagonistinnen der kapverdischen Morna-Musik, die zur bekanntesten Interpretin der Musik der Kapverdischen Inseln geworden ist. Morna kann als das älteste musikalische Genre des kapverdischen Seelenausdrucks betrachtet werden. Morna ist luso-afrikanischer Blues, durchdrungen von Traurigkeit und Sehnsucht nach menschlichen Bewegungen. Das Tempo ist langsam, die Kompositionen monoton, und die Texte haben musikalische Strophen, die sich mit einem Refrain abwechseln. Die Hauptthemen sind Liebe, saudade (Nostalgie), Aufbruch, das Land, das Meer. Am 11. Dezember 2019 wurde Morna von der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit erklärt. Morna wird traditionell auf Instrumenten wie dem Cavaquinho, der Klarinette, dem Akkordeon, der Violine, dem Klavier und vor allem der Gitarre, dem Violão, gespielt. Auch Lieder  aktueller kapverdischer Sängerinnen wie Lura und Mayra Andrade werden von der Band interpretiert.

OPEN AIR KINO

21.30 Uhr
Bekanntgabe der Awards

21.45 – 23.30 Uhr
Tal Amiran
Dafa Metti (Difficult)
2020, UK, Doc, 14'36'', engl.

Stephan Hilpert
Congo Calling
2019, DE, Doc, 90', dt., engl. Sub
in Anwesenheit des Regisseurs


23. - 25.6.2021
FESTIVAL BAR
Villa Romana

jeweils ab 19 Uhr Snacks und Getränke


Weitere Details unter Home - ADCF


In Zusammenarbeit mit

rosa murales

zurück