VILLA ROMANA - HOME
VILLA ROMANA - HOME

Ausstellungen

22.11.2013                      09.03.2014

Villa Romana 1905–2013

Das Künstlerhaus in Florenz

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn




Ausstellungsansichten

Parallel zur Ausstellung Florenz!, der ersten großen Präsentation der toskanischen Hauptstadt in Deutschland, stellt die Bundeskunsthalle die Villa Romana vor.

Das Künstlerhaus in Florenz ist eine kleine, komplexe Institution mit einer großen Geschichte. Es ist ein Ort für zeitgenössische Kunst und des internationalen Austausches. Seit ihren Anfängen wird die Villa Romana als ein gemeinnütziger Verein geführt und heute maßgeblich gefördert von der Deutsche Bank Stiftung und dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Ausstellung reflektiert die Historie des namhaften Künstlerhauses, indem Werke aus den Gründungsjahren, der Nachkriegszeit bis hin zur Gegenwartskunst gezeigt werden. Damit wird ein kunsthistorischer Bogen im Spiegel der Künstlerresidenz gespannt. Die Villa Romana wurde 1905 von dem deutschen Maler Max Klinger ins Leben gerufen, der mit Unterstützung eines kunstliebenden Freundeskreises die klassizistische Villa in der Via Senese erwarb, um Künstlern eine großzügige Wirkungsstätte zu geben. Bis heute ist die Kernaufgabe des Künstlerhauses die Vergabe des prestigeträchtigen Villa Romana-Preises. Er wird jährlich an vier herausragende, in Deutschland lebende Künstler vergeben und ist mit einem Stipendium und einem zehnmonatigen Aufenthalt in Florenz verbunden. Die Präsentation der Werke verschiedenster Preisträger – bis hin zu den aktuellen von 2013 – bildet einen weiteren Bereich innerhalb der Ausstellung.
Einen dritten Schwerpunkt stellen die Kunstwerke dar, die sich ganz direkt mit der Metropole Florenz auseinandersetzen und die Stadt reflektieren. Alle Ausstellungsbereiche sind miteinander verwoben, und so stellt sich die Villa Romana als ein lebendiger Ort dar, an dem der intensive Dialog zwischen Künstlern und Publikum, zwischen den Kulturen des Mittelmeerraums und dem internationalen Kontext gefördert wird.

Künstler: Shannon Bool, Mariechen Danz, Heide Hinrichs, Daniel Maier-Reimer, Nine Budde, Sophie Reinhold, Yorgos Sapountzis, Eleni Kamma, Aglaia Konrad, Henrik Olesen, Thomas Kilpper, Rebecca Ann Tess, Martin Pfeifle, Anna Heidenhain, Anna Moeller, Eske Schlüters, Olivier Foulon, Kalin Lindena, Benjmain Yavuzsoy, Clemens von Wedemeyer, Asli Sungu, Dani Gal, Michail Pirgelis, Silke Markefka, Ines Schaber / Stefan Pente, Maya Schweitzer, Mario Rizzi, Edi Hila, Amelie von Wulffen, Max Neumann, Inge Höher, Superstudio, Ketty La Rocca, Georg Baselitz, Horst Antes, Karl Georg Pfahler, Anna Oppermann, André Thomkins, Artur Stoll, Norbert Tadeusz, Gotthard Graubner, Hans Purrmann, Rudolf Riester, Richard Pietzsch, Kurt Tuch, Max Klinger, Arnold Boecklin, Karl Stauffer-Bern

Eine Ausstellung der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Verein Villa Romana e.V.

zurück