VILLA ROMANA - HOME
VILLA ROMANA - HOME

Ausstellungen

13.04.                     25.05.2018

Narcisse - Stranger everywhere

Moussa Sarr

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 13. April um 19.30 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 14 - 18 Uhr und nach Vereinbarung


rosa murales

Detail

rosa murales

Ausstellungsansicht

rosa murales

Ausstellungsansicht

rosa murales

Performance

Fotos: Ela Bialkowska, OKNOstudio (1-3), Eva Sauer (4)


Der Künstler ist tot, es lebe der Narziss als Kreation des Künstlers. Am 29.03. vollzog Moussa Sarr, derzeit Stipendiat in der renommierten Villa Medici in Rom, dort im Garten seine eigene öffentliche Kremation. Wer anschließend das Atelier des Künstlers betrat, begegnete dort Narziss, dem Fremden, der sich selbst noch nicht kennt. Er sucht nach einer Sprache. Er entwickelt eine Sprache, das Pelistic.

Die Arbeit des französischen Performance- und Video-Künstlers Moussa Sarr, 1984 in Ajaccio geboren und in Paris lebend, thematisiert Stereotype und realisiert Metamorphosen. In den vergangenen Jahren wurde der Künstler zum Tier: Moussa Sarr stand vor der Kamera, verkörperte eine Dungfliege, einen Affen, eine Hummel, einen Hasen. Er teilte sich als Tier in einem Zustand höchster Erregung mit, etwa im L’orgasme du Singe (Der Orgasmus des Affen), 2007. Das Tier ist Beute, der Betrachter Räuber oder Voyeur. Der Körper des Künstlers vollführt als tierischer Akteur sowohl Momente der Erniedrigung wie der Überschreitung. Moussa Sarr ist senegalesischer Herkunft. Der Schwarze als Tier – sein Antirassismus ist offensiv, expressiv, sarkastisch.

In Moussa Sarrs Ausstellung in der Villa Romana werden einige dieser Videos zu sehen sein, ebenso eine Dokumentation der jüngsten Einäscherung seiner selbst. Die Gegenwart und Zukunft gehört der Figur des Narziss und seiner neuen Sprache. Je mehr Menschen das Pelistic – sein Alphabet, seine Worte, Grammatik, Zeitformen, Pronomen usw. – lernen, umso mehr kann er kommunizieren. Pelistic ist die Sprache der Fremden.

Narziss trägt eine verspiegelte Sonnenbrille aus Stein. Er ist ein Spiegel der Gesellschaft und kann jedes Objekt in Kunst verwandeln.
Während seiner Performance in der Villa Romana wird Narziss sich vielfach spiegeln. Wer ist er, wer sind die anderen?

Moussa Sarr hatte in den letzten Jahren zahlreiche Einzelausstellungen in Frankreich, Großbritannien und Australien und nahm an Gruppenausstellungen in den USA, Kanada und Israel teil. Seine Werke sind u.a. in der Sammlung des Centre Pompidou, der Collection Francois Pinault und dem Fonds National d’Art Contemporain, Paris.

zurück